Bundesweite Tierrettungsleitstelle

24 h Notruf: 0700 - 952 952 95 (12 Cent/Min.)

Aktuelles

Aktuelle TV Sendungen

Sonntag, 17.09.2017   18:30 Uhr   HR - Rundschau    Hessenreporter "Tierretter"
November 2017                              HR - Rundschau   Tiere in Not
November 2017       25 Folgen       SWR Baden-Baden    Tierarztgeschichten
genaue Sendetermin werden rechtzeitig veröffentlicht.

.

Tierrettungseinsätze über die man reden sollte!


Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg in Frankfurt

Evakuierung von 70.000 Personen steht bevor. Und die Tiere ?
(02. / 03.09.2017)

Eine gewaltige Aufgabe galt es zu bewältigen. Die Behörden, Sicherheitsorgane, Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste waren im Großeinsatz. 70.000 Personen aus dem unmittelbaren Gefahrenbereich zu evakuieren ist ein logistisches Meisterwerk. Aber auch Tiere wohnen in dem unmittelbar gefährdeten Bereich um den Bombenfund. Was geschieht eigentlich mit diesen Tieren? Grundsätzlich können die Tiere in den Wohnungen verbleiben. Wer aber sein Haustier mit in Sicherheit bringen möchte, sollte sich rechtzeitig darum kümmern. Es kann ja sein, dass ein Haustier, z.B. ein großer und schwerer Hund nicht geh fähig ist und die Besitzer keine eigene Transportmöglichkeit haben.. Eine Katze ist krank und benötigt dringend Medikamentengaben in kurzen Abständen. Ein Tier wurde operiert und bedarf noch intensiver Pflege und Betreuung. Deshalb ist in die Evakuierungsaktion auch der Tierrettungsdienst mit eingebunden und stellt seine Leistungen zur Verfügung. Die Tiere können von zu Hause abgeholt werden und zu einer sicheren Stelle in Frankfurt gebracht werden, bis die Evakuierung wieder aufgehoben ist. Danach kann das Tier zurück in die Wohnung transportiert werden.

Der UNA Tierrettungsdienst Frankfurt hatte hierzu extra eine Sondertelefonnummer eingerichtet. Zur Evakuierung wurden 7 Tiertransport- und Tierrettungswagen bereitgestellt, die bei Bedarf unter der 24h Notrufnummer der UNA Tierrettungsleitstelle oder unter der Sondernummer "Tierrettungsdienst Evakuierung" geordert werden konnten. UNA hatte zur Versorgung und Betreuung der Tiere bereits ab Samstag Abend 18:00 Uhr eine mobile Tiersanitätsstation zur Aufnahme von bis zu 100 Haustieren im Rebstock-Park beim Bus-Stopp 4 eingerichtet. Es wurde auch die verschiedensten Haustiere abgegeben und bis Sonntag gegen 20:00 Uhr versorgt und danach zurück zu Ihren Besitzern transportiert.
Auch für sonstige Fragen rund uns Tier während der Evakuierung stand das Team der Sondertelefonnummer zur Verfügung. Insgesamt wurden durch den UNA Tierrettungsdienst 728 Hilfeleistungen in Zusammenhang mit der Evakuierung erbracht. Bedanken möchten wir uns besonders bei den Privatpersonen, die unseren Tierrettern in der Sanitätsstation mit Kuchen und anderen Naschereien eine Freude bereitet haben. 

Fleckis Odyssee hat ein Ende
(Stand 01.08.2015)
Gestern Abend ging gegen 19.30 Uhr eine weitere Sichtungsmeldung bei uns ein. Flecki hat sein Abenteuer, bei dem er nach unseren Berechnungen ca. 80 km zurücklegte, ohne Blessuren überstanden. Den heutigen Tag nutzen Flecki und seine Menschenfamilie um zur Ruhe zu kommen und sich bei den unermüdlichen Helfern vor Ort zu bedanken. Morgen werden sie die Heimreise nach Lenguich antreten, wo er dann – mit 13 Tagen Verspätung – endlich sein neues Zuhause und seine neue Hundeschwester kennenlernen darf. Die mobile Einsatzzentrale wurde heute Vormittag um 10 Uhr aufgelöst. Wir und Fleckis Familie bedanken uns nochmals bei allen Helfern vor Ort, speziell für den zur Verfügung gestellten Wohnwagen durch die Fa. Kast Montageservice, sowie für die Unterstützung der Medien.
.

Hund rettet Katze das Leben
Karlsruhe / Berghausen, im Januar 2015
Es ist nachts gegen 3 Uhr, da erreicht ein Notruf aus dem Raum Karlsruhe unsere Tierrettungsleitstelle. Eine besorgte Tierbesitzerin meldet einen Notfall mit ihrer Katze. Das Tier leidet an Diabetes und ist insulinpflichtig. Nun liege die Katze schlapp auf dem Fußboden und zeigt nur eingeschränkte Reaktionen. Die Besitzerin nimmt an, dass eventuell eine Unterzuckerung vorliegt. Die Tierrettungsleitstelle alarmiert sofort den nächstgelegenen Tierrettungswagen am ca, 25 Kilometer entfernten Stützpunkt in Dobel. Das Einsatzfahrzeug ist mit zwei qualifizierten Tierrettungsassistenten/in besetzt, die für Notfälle solcher Art bestens ausgebildet sind. Am Einsatzort angekommen, überprüfen die Tierretter sofort alle lebenswichtigen Vitalzeichen und diagnostizieren ein drohendes Kreislaufversagen und einen Blutzuckerwert von 45 mg%. Ein starke Unterzuckerung, die in Verbindung mit dem schwächer werdenden Kreislauf absolute Lebensgefahr bedeutet. Umgehend führen die Tierrettungsassistenten dem Tier Traubenzuckerlösung zu und stärken das Herz- Kreislaufsystem. Während die Katze transportfähig gemacht wird, wird über die Tierrettungsleitstelle bereits die Tierklinik verständigt, um dort bei Eintreffen des Tierrettungswagens alle tierärztlichen Maßnahmen beginnen zu können. Trotz der gesteigerten Zuführung von Traubenzucker sinkt der Blutzuckerspiegel während des Notfalltransportes weiter bis auf 15 mg%. Nach erfolgreicher Intensiv-Transport-Behandlung und der tierärztlichen Klinikversorgung konnte der Katze das Leben gerettet werden. Die wahrscheinlich wichtigste lebensrettende Aktion hatte aber der mit in der Wohnung lebende Hund der Familie. Er hatte den schlechten Zustand der Katze bemerkt und deshalb das schlafende Frauchen geweckt und zu der Katze geführt!

Statt süß-sauer mit Reis, China-Köche retten Entenfamilie
Köln, 24.& 25.07.2014
Über die Geschichte einer ungewöhnlichen Tierrettung berichtete der Kölner Express in seinen Ausgaben vom 24. und 25. Juli. Eine Geschichte wie aufmerksame Bürger, Tierrettungsdienst, private Tier-Aufnahmestelle und Presse gemeinsam einer Entenfamilie auf einem Flachdach zu Hilfe kommt und rettet.

.
Würgeschlange aus Wohnung ging auf "Freigang"
Groß-Gerau, 2014
Eine nicht ungewöhnliche Meldung in der UNA Tierrettungsleitstelle: Schlange in freier Umgebung entwischt. 
                                  
.

Berichte aus den Orts- und Regionalgruppen

Dobel, Karlsruhe (BW):
Die Ortsgruppen Dobel und Karlsruhe decken den gesamten Raum der Landkreise Karlsruhe, Rastatt, Baden Baden, Bühl, Pforzheim, Enzkreis, Calw und Teile der Region Mühlacker und des südlichen Landkreises Heidelberg, sowie die Region Eppingen und Sinsheim ab. Ebenso wird von Karlsruhe aus der Bereich Südliche Weinstraße bis Germersheim und Landau abgedeckt. UNA Einsatzfahrzeuge sind an Stützpunkten in Dobel, Dennach, Schömberg, Karlsruhe, Ettlingen, Bruchsal, Kraichtal und Schwetzingen stationiert.

 
           Hauptstützpunkt Dobel                                 Am Standort Dennach
                                                                             TRTW mit Pferdeanhänger
.

" Scheine für Vereine "
Der Radiosender "die neue Welle" aus Karlsruhe hat eine Aktion zur finanziellen Unterstützung von regionalen Vereinen im Raum Nordbaden in Ihrem Programm. Bei dieser Aktion können sich Vereine aus der Region bewerben. Nach einer Auslosung werden dann im laufenden Sendebetrieb Vereine vorgestellt und die Hörer der neuen Welle Karlsruhe haben die Möglichkeit, durch Telefonanrufer in einer bestimmten Zeit (10 Minuten) den Verein zu unterstützen. Der Sender bezahlt dann dem jeweiligen Verein pro Anrufer 5,-€ in die Vereinskasse. Der UNA Tierrettungsdienst, die Ortsgruppe Dobel wurde ausgelost und vorgestellt. So kamen an diesem Morgen über die Live-Sendung im Radio 420,- € zu Gunsten des Tierrettungsdienstes zusammen. Zusätzlich wurde die Kasse des Tierrettungsdienst durch weitere Spenden von Privatpersonen aus Dobel aufgefüllt. UNA möchte sich hiermit auch nochmals ausdrücklich bei allen, die die Arbeit des Vereins gut finden und unterstützen, recht herzlich bedanken. Wir sehen dies als Zeichen der Wertschätzung unserer Arbeit im Tierrettungsdienst. 
.
Ortsgruppe Calw (BW)
Neue Ortsgruppe Calw. Eine neue Ortsgruppe hat sich seit dem 01. Januar 2017 gebildet. Sie befindet sich derzeit noch im weiteren Aufbau und wird durch die Ortsgruppe Dobel unterstützt. Die OG Calw hat in Schömberg einen ständig besetzten Stützpunkt, an dem 2 Einsatzfahrzeuge mit ausgebildeten Tiernotfallsanitätern stationiert sind. Vordringlich Aufgabe des Stützpunktes Schömberg ist die Versorgung des Landkreises Calw bis in die Region Sindelfingen und Böblingen. Somit wird zur Ortsgruppe Stuttgart eine direkte Verbindung geschaffen.

.
Ortsgruppe Stuttgart (BW)
Die Ortsgruppe Stuttgart bildet neue Standorte für Tierrettungswagen. Die im Aufbau befindliche Ortsgruppe Stuttgart, deren Einsatzgebiet sich vom Raum Heilbronn bis Tübingen und den süd-westlichen Raum Stuttgart erstreckt, beginnt zu wachsen. Derzeit sind Einsatzfahrzeuge zu unterschiedlichen Zeiten (leider noch nicht überall 24h) in Murrhardt, Stuttgart-Filderstadt, Böblingen und Winnenden stationiert. In Heilbronn, Esslingen und Tübingen kommen Kooperationspartner zum Einsatz. Der Ausbau der Ortsgruppe Stuttgart soll in der Schwerpunktregion Stuttgart / Leonberg weiter vorangetrieben werden und somit eine direkte Verbindung zu den Einsatzregionen nach Pforzheim / Mühlacker und Calw hergestellt werden.

.

Ortsgruppe Frankfurt / Rhein-Main (HE)
Seit August 2016 konnte die Ortsgruppe Frankfurt die Räumlichkeiten der neuen Rettungswache in Frankfurt-Niederrad beziehen. Die Rettungswache ist ständig besetzt, wodurch sich die Einsatzzeiten in vielen Teilen von Frankfurt verkürzet haben.  Außerdem wird die Ortsgruppe Frankfurt seit 01.08.2016 durch ein neues, zusätzliches Hintergrundfahrzeug verstärkt. So können wir künftig noch schneller und effektiver helfen.
Auf Grund starker Einsatzfrequenz hat UNA Tierrettung seit Anfang Mai 2017 eine mobile Rettungswache in Mörfelden-Walldorf eingerichtet. Dort ist ein Tierrettungswagen in unmittelbarer Nähe der Autobahnauffahrt Mörfelden stationiert. So sind die Einsatzgebiete in Richtung Darmstadt, Groß-Gerau und Wiesbaden noch schneller zu erreichen.         

                                     

.

Orts- & Regionalgruppen Schleswig Holstein Westküste & SH-Land  (SH):
In Schleswig Holstein wurde die Einsatzbereitschaft im Tierrettungsdienst wegen mangelnder Kooperationsbereitschaft -besonders im Raum Dithmarschen- auf bestimmte, wenige Regionen beschränkt. Die monatlichen Schulungen in der Tierrettungswache Friedrichsholm finden nicht mehr statt. Die Tierretter aus Schleswig Holstein, sowie Interessenten und Gönner des Vereins die die Idee des Tierrettungsdienstes weiterhin unterstützen, treffen derzeit alle zwei Monate, jeweils Mittwoch abends um 18:00 Uhr. Die genauen Veranstaltungsorte sind unter der Rubrik "Veranstaltungen" ausgewiesen. Nähere Auskünfte erhalten Sie auf Anfrage per E-Mail kontakt@tierrettungsdienst.eu .

.

Überregionale Spezialeinsatzfahrzeuge und Sondereinsatzgruppe

Die überregionalen Einsatzfahrzeuge von UNA sind sogenannte Schwerpunkt - Einsatzfahrzeuge, die je nach Ausstattung als technische oder medizinische Rettungswagen bezeichnet werden. Diese Fahrzeuge sind für Spezialaufgaben mit besonderer Herausforderung ausgestattet und mit entsprechenden, hoch-qualifizierten Sondereinsatzkräften besetzt.

   
    Überregionales Schwerpunktfahrzeug   Mobile Sanitätsstation mit mobiler Weide

Die Mobile Sanitätsstation ist in Baden Württemberg am Stützpunkt Dennach stationiert. Sie ist mit Sanitätszelt, Pferdeanhänger, mobiler Weide und mindestens vier Tierrettungswagen ausgestattet und über die UNA Tierrettungsleitstelle zu alarmieren. Die Mobile Sanitätsstation wird bei Großschadensereignissen, Katastropheneinsätzen, aber auch bei Großveranstaltungen eingesetzt.

.
Was machst du eigentlich so?
Auf Grund der unerwarteten großen Resonanz auf unsere Arbeit und der zu Grunde liegenden Philosophie (siehe Home), suchen wir bundesweit weitere Mitglieder die unser Wirken unterstützen und sich uns anschließen. Den passiven Mitgliedern sei hiermit zugleich herzlichen Dank für Ihre Unterstützung gesagt. Besonders aber suchen wir aktive, charakterstarke und verantwortungsbewusste Menschen, die sich als Tiernothelfer in der Tierrettung engagieren möchten. Da wir durch unsere bundesweit geschaltete Notrufnummer auch über die Möglichkeiten verfügen, überregionale Einsätze zu koordinieren, sind wir vom Gebiet her nicht eingegrenzt. Auch die Zusammenarbeit mit bestehenden Organisationen, privaten Initiativen, oder Einzelpersonen ist erwünscht. Auch im Gebiet der bereits bestehenden Orts- und Regionalgruppen suchen wir weitere Aktive.
Mach mit, wir suchen dich!
.

Wir sammeln Spenden für unsere Arbeit
Die Umsetzung der Idee eines funktionierenden Tierrettungsdienstes ist eine gewaltige Aufgabe. Besonders wenn man diese Idee Deutschland weit und flächendeckend umsetzend möchte.  Nur durch Mitgliedsbeiträge kann diese Aufgabe nicht bewältigt werden. Deshalb benötigen auch wir dringende finanzielle Unterstützung durch Spender und Sponsoren. Ohne diese Zuwendungen wären wir heute noch lange nicht so weit verbreitet und anerkannt wie wir das sind. Unser Verein lebt naturgemäß von der Bezahlung der Einsätze mit Haus-Nutz- oder Sporttieren durch die Tierbesitzer oder Auftraggeber. Genügend verletzte und in Not geratene Tiere gibt es aber auch unter den Wild- und freilebenden Tieren. Die Kosten hierfür tragen normalerweise die Kommunen. Aber leider sind längst nicht alle Städte und Gemeinden bereit, die geringen Kosten für solche Einsätze zu übernehmen. Deshalb sind wir in solchen Fällen auf Spenden und finanziellen Unterstützung durch private Tierfreunde, Organisationen und Firmen, sowie besonders auch auf Großunternehmen als Sponsoren angewiesen. (Nähere Informationen auch über unsere Verwaltung, siehe Impressum, oder per E-Mail unter marketing@tierrettungsdienst.eu

Spendenkonto bei der  Bank für Sozialwirtschaft:
BLZ: 601 205 00
Konto: 87 44 900
IBAN: DE84601205000008744900
BIC: BFSWDE33STG 

Oder nutzen sich einfach folgenden Spendenbutton:

Wir sind ein gemeinnützig anerkannter Verein und dürfen steuerrelevante Spenden-bescheinigungen  ausstellen. Weitere Informationen erhalten Sie auch gerne per E-Mail oder telefonisch über die Verwaltung (siehe: Impressum).

.

Mit freundlicher Unterstützung durch ...

                                
       

                

                           

                                           


.

"Danke für die Anerkennung"
Aber leider gibt es auch Neider, die unsere Arbeit nicht anerkennen möchten. Oftmals passiert dies aus eigener Unfähigkeit, etwas Großes umzusetzen.
Aber auch diesen Neidern danken wir für Ihre Aufmerksamkeit, denn...
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich erarbeiten.
Erfolg ist so ziemlich das letzte, was einem vergeben wird.
Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung.
Die Anzahl unserer Neider bestätigt unsere Fähigkeiten.
Neid ist der Ärger über den Mangel an Gelegenheit zur Schadenfreude.
Wenn du kritisierst wirst, musst du irgend etwas richtig germacht haben. Denn man greift nur denjenigen an, der den Ball führt.
In Deutschland ist die höchste Form der Anerkennung der Neid.
Vielleicht können ja alle Neider die sich in irgend einer Art und Weise für Tiere einsetzen, einfach nur genau das tun und helfen. Dadurch werden sie zu Menschen.

.

HERZLICHEN DANK,

allen Helfern die sich für unseren Verein und die gute Sache bisher uneigen-nützig engagieren haben. Ohne den Einsatz von ehrenamtlichen Helfern wäre ein solches Vorhaben wie unser Tierrettungsdienst überhaupt nicht möglich. Aber auch den passiven Mitgliedern, sowie den Personen und Firmen, die UNA bisher unterstützt haben, gilt unser besonderer Dank und beste Wünsche.

Freundlichst Ihr Vereinsvorstand,
Uwe Lässig und Angela Kazmaier