Springe zum Inhalt

Über uns

Aktuelle TV Sendungen
 
HR - Rundschau    Hessenreporter - Die Tierretter
HR - Hallo Hessen
Kabel 1 - Achtung Kontrolle
SWR - Tierarztgeschichten

Die Sendungen sind jeweils über die Mediathek der einzelnen Sender nachträglich noch zu sehen. Ebenso über Internet unter Videos TV-Sendungen UNA Tierrettungsdienst, oder über YouTube.

 

Einsätze die in Erinnerung geblieben sind:

Eichhörnchen "Pippilotta" , Die große Geschichte des Baby-Eichhörnchens "Pippilotta" (ehemals Karl-Friedrich) nimmt seinen Lauf durch das Sommerloch 2018. Das junge Eichhörnchenbaby wurde in Karlsruhe von der Polizei gesichert und auf die Polizeiwache verbracht, nachdem es auf der Straße einen Mann "verfolgte". Nachdem das Jungtier verhaftet war, alarmierte die Polizei die UNA Tierrettung um das Tier zu übernehmen und fachgerecht zu versorgen. 
               .

4 Tage Suche nach Angiolina, Nach der Teilnahme an einer Hundesportveranstaltung auf der Karlsruher Messe " Tierisch gut" am 02. Dezember 2017 war es der Colli-Hündin "Angiolina" anscheinend zu viel Trubel. Beim Gassi gehen in Waldbronn, wo sie mit ihrem Herrchen zusammen in einer Pension übernachten sollte, kam ihr dann auch noch ein übermütiger Jogger im halbdunkeln entgegen. Darauf hin lief sie panisch und völlig verstört weg. Auch der Besitzer konnte die junge Hündin nicht aufhalten.
Viele hilfsbereite und tierliebe Menschen halfen sofort und unkompliziert Angiolinas Herrschen bei der Suche. Nachdem die Dunkelheit anbrach und immer noch keine genaue Spur vorlag und die Ratlosigkeit immer größer wurde, verständigte der Tierbesitzer den UNA Tierrettungsdienst. Nach kurzer Zeit waren die Tierretter vor Ort und konnten eine gezielte Suche mit Anfütterung über eingerichtete Futterstellen einleiten. Die Bevölkerung von Etzenrot, Spielberg und Reichenbach informierten die Tierretter über eine extra eingerichtete Sondertelefonnummer über Sichtungsmeldungen. So konnte der Bewegungsradius der Hündin eingegrenzt und das gezielte einfangen von Angiolina vorbereitet werden. Nachdem die überängstliche Hündin vorsichtig in einem kleineren Areal gehalten werden konnte, wurde daraufhin am späten Mittwoch Nachmittag der Besitzer des Tieres aus dem Bayerischen hinzugezogen, so dass Angiolina gesichert werden konnte. 
So haben sich 4 Tage und Nächte Suche und Dauerüberwachung durch den Tierrettungsdienst gelohnt. Wir möchten uns aber besonders für die optimale und engagierte Mithilfe aller Bürger und Tierfreunde aus Etzenrot und Umgebung bedanken. Es ist leider nicht immer so, das die Tierrettung bei ihrer Suche nach verletzten und vermissten Tieren so viel Unterstützung erhält. Angiolina hat ihren 4-Tagesausflug gesund und unverletzt überstanden. Lediglich einige leichte Blessuren an den Pfoten und einen großen Hunger hat sie ertragen müssen.
.

Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg in Frankfurt, Evakuierung von 70.000 Personen steht bevor. Und die Tiere ? (02. / 03.09.2017)Eine gewaltige Aufgabe galt es zu bewältigen. Die Behörden, Sicherheitsorgane, Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste waren im Großeinsatz. 70.000 Personen aus dem unmittelbaren Gefahrenbereich zu evakuieren ist ein logistisches Meisterwerk. Aber auch Tiere wohnen in dem unmittelbar gefährdeten Bereich um den Bombenfund. Was geschieht eigentlich mit diesen Tieren? Grundsätzlich können die Tiere in den Wohnungen verbleiben. Wer aber sein Haustier mit in Sicherheit bringen möchte, sollte sich rechtzeitig darum kümmern. Es kann ja sein, dass ein Haustier, z.B. ein großer und schwerer Hund nicht geh fähig ist und die Besitzer keine eigene Transportmöglichkeit haben.. Eine Katze ist krank und benötigt dringend Medikamentengaben in kurzen Abständen. Ein Tier wurde operiert und bedarf noch intensiver Pflege und Betreuung. Deshalb ist in die Evakuierungsaktion auch der Tierrettungsdienst mit eingebunden und stellt seine Leistungen zur Verfügung. Die Tiere können von zu Hause abgeholt werden und zu einer sicheren Stelle in Frankfurt gebracht werden, bis die Evakuierung wieder aufgehoben ist. Danach kann das Tier zurück in die Wohnung transportiert werden.

Der UNA Tierrettungsdienst Frankfurt hatte hierzu extra eine Sondertelefonnummer eingerichtet. Zur Evakuierung wurden 7 Tiertransport- und Tierrettungswagen bereitgestellt, die bei Bedarf unter der 24h Notrufnummer der UNA Tierrettungsleitstelle oder unter der Sondernummer "Tierrettungsdienst Evakuierung" geordert werden konnten. UNA hatte zur Versorgung und Betreuung der Tiere bereits ab Samstag Abend 18:00 Uhr eine mobile Tiersanitätsstation zur Aufnahme von bis zu 100 Haustieren im Rebstock-Park beim Bus-Stopp 4 eingerichtet. Es wurde auch die verschiedensten Haustiere abgegeben und bis Sonntag gegen 20:00 Uhr versorgt und danach zurück zu Ihren Besitzern transportiert. 
Auch für sonstige Fragen rund uns Tier während der Evakuierung stand das Team der Sondertelefonnummer zur Verfügung. Insgesamt wurden durch den UNA Tierrettungsdienst 728 Hilfeleistungen in Zusammenhang mit der Evakuierung erbracht. Bedanken möchten wir uns besonders bei den Privatpersonen, die unseren Tierrettern in der Sanitätsstation mit Kuchen und anderen Naschereien eine Freude bereitet haben. 

Fleckis Odyssee hat ein Ende, (Stand 01.08.2015)
Gestern Abend ging gegen 19.30 Uhr eine weitere Sichtungsmeldung bei uns ein. Flecki hat sein Abenteuer, bei dem er nach unseren Berechnungen ca. 80 km zurücklegte, ohne Blessuren überstanden. Den heutigen Tag nutzen Flecki und seine Menschenfamilie um zur Ruhe zu kommen und sich bei den unermüdlichen Helfern vor Ort zu bedanken. Morgen werden sie die Heimreise nach Lenguich antreten, wo er dann – mit 13 Tagen Verspätung – endlich sein neues Zuhause und seine neue Hundeschwester kennenlernen darf. Die mobile Einsatzzentrale wurde heute Vormittag um 10 Uhr aufgelöst. Wir und Fleckis Familie bedanken uns nochmals bei allen Helfern vor Ort, speziell für den zur Verfügung gestellten Wohnwagen durch die Fa. Kast Montageservice, sowie für die Unterstützung der Medien.
.

Hund rettet Katze das Leben Karlsruhe / Berghausen, im Januar 2015
Es ist nachts gegen 3 Uhr, da erreicht ein Notruf aus dem Raum Karlsruhe unsere Tierrettungsleitstelle. Eine besorgte Tierbesitzerin meldet einen Notfall mit ihrer Katze. Das Tier leidet an Diabetes und ist insulinpflichtig. Nun liege die Katze schlapp auf dem Fußboden und zeigt nur eingeschränkte Reaktionen. Die Besitzerin nimmt an, dass eventuell eine Unterzuckerung vorliegt. Die Tierrettungsleitstelle alarmiert sofort den nächstgelegenen Tierrettungswagen am ca, 25 Kilometer entfernten Stützpunkt in Dobel. Das Einsatzfahrzeug ist mit zwei qualifizierten Tierrettungsassistenten/in besetzt, die für Notfälle solcher Art bestens ausgebildet sind. Am Einsatzort angekommen, überprüfen die Tierretter sofort alle lebenswichtigen Vitalzeichen und diagnostizieren ein drohendes Kreislaufversagen und einen Blutzuckerwert von 45 mg%. Ein starke Unterzuckerung, die in Verbindung mit dem schwächer werdenden Kreislauf absolute Lebensgefahr bedeutet. Umgehend führen die Tierrettungsassistenten dem Tier Traubenzuckerlösung zu und stärken das Herz- Kreislaufsystem. Während die Katze transportfähig gemacht wird, wird über die Tierrettungsleitstelle bereits die Tierklinik verständigt, um dort bei Eintreffen des Tierrettungswagens alle tierärztlichen Maßnahmen beginnen zu können. Trotz der gesteigerten Zuführung von Traubenzucker sinkt der Blutzuckerspiegel während des Notfalltransportes weiter bis auf 15 mg%. Nach erfolgreicher Intensiv-Transport-Behandlung und der tierärztlichen Klinikversorgung konnte der Katze das Leben gerettet werden. Die wahrscheinlich wichtigste lebensrettende Aktion hatte aber der mit in der Wohnung lebende Hund der Familie. Er hatte den schlechten Zustand der Katze bemerkt und deshalb das schlafende Frauchen geweckt und zu der Katze geführt!

Würgeschlange aus Wohnung ging auf "Freigang" Groß-Gerau, 2014
Eine nicht ungewöhnliche Meldung in der UNA Tierrettungsleitstelle: Schlange in freier Umgebung entwischt. 
                                  
.

Überregionale Spezialeinsatzfahrzeuge und Sondereinsatzgruppe

Die überregionalen Einsatzfahrzeuge von UNA sind sogenannte Schwerpunkt - Einsatzfahrzeuge, die je nach Ausstattung als technische oder medizinische Rettungswagen bezeichnet werden. Diese Fahrzeuge sind für Spezialaufgaben mit besonderer Herausforderung ausgestattet und mit entsprechenden, hoch-qualifizierten Sondereinsatzkräften besetzt.  
Die Mobile Sanitätsstation ist in Rheinland Pfalz am Stützpunkt Nassau-Seelbach (Lkr. Bad Ems) stationiert. Sie ist mit Sanitätszelt, Pferdeanhänger, mobiler Weide und mindestens vier Tierrettungswagen ausgestattet und über die UNA Tierrettungsleitstelle zu alarmieren. Die Mobile Sanitätsstation wird bei Großschadensereignissen, Katastropheneinsätzen, aber auch bei Großveranstaltungen angefordert und eingesetzt.

.
Was machst du eigentlich so?
Auf Grund der unerwarteten großen Resonanz auf unsere Arbeit und der zu Grunde liegenden Philosophie (siehe Home), suchen wir bundesweit weitere Mitglieder die unser Wirken unterstützen und sich uns anschließen. Den passiven Mitgliedern sei hiermit zugleich herzlichen Dank für Ihre Unterstützung gesagt. Besonders aber suchen wir aktive, charakterstarke und verantwortungsbewusste Menschen, die sich als Tiernothelfer in der Tierrettung engagieren möchten. Da wir durch unsere bundesweit geschaltete Notrufnummer auch über die Möglichkeiten verfügen, überregionale Einsätze zu koordinieren, sind wir vom Gebiet her nicht eingegrenzt. Auch die Zusammenarbeit mit bestehenden Organisationen, privaten Initiativen, oder Einzelpersonen ist erwünscht. Auch im Gebiet der bereits bestehenden Orts- und Regionalgruppen suchen wir weitere Aktive. 
Mach mit, wir suchen dich!

HERZLICHEN DANK, allen Helfern die sich für unseren Verein und die gute Sache bisher uneigen-nützig engagieren haben. Ohne den Einsatz von ehrenamtlichen Helfern wäre ein solches Vorhaben wie unser Tierrettungsdienst überhaupt nicht möglich. Aber auch den passiven Mitgliedern, sowie den Personen und Firmen, die UNA bisher unterstützt haben, gilt unser besonderer Dank und beste Wünsche.

Freundlichst Ihr Vereinsvorstand,
Uwe Lässig und Angela Kazmaier